Delivered Soul – Das erste Livekonzert mit Herz und Seele im “Contrast“ am 31.5.

Delivered Soul

Das erste Livekonzert mit Herz und Seele im “Contrast“ am 31.5.

Heute sollte es uns nach Konstanz am Bodensee führen, um im Rahmen des „Tanzes der Nacht“ das erste Konzert und die Generalprobe fürs WGT von Delivered Soul im Club „Contrast“ erleben zu dürfen.

Wie mag es einem Künstler wohl gehen, der erst in seinem sechsten Album zum ersten Mal selbst Hand ans Mikrofon legt? Und was dürfen wir von einem Musiker erwarten, der eine Woche vor seinem Auftritt in Leipzig sein erstes Livekonzert absolviert? Wir waren sehr gespannt. Drei Bands standen für den Abend auf dem Programm, die seit einige Zeit in der Szene sich zu etablieren versuchen, aber bisher kaum live zu sehen waren: Seelennacht, Synthlabor und natürlich Delivered Soul.

Wir mussten uns nach einigen technischen Problemen noch etwas gedulden, bis es nach einer guten halben Stunde Verspätung endlich losging. Routinierte Besucher hatten damit wohl auch gerechnet, der Club füllte sich zusehends und so war rechtzeitig zu Beginn des Konzerts das Konstanzer Stammpublikum vollzählig.

Nach den ersten drei Songs waren wir einfach platt. Wer die letzten Alben des Solokünstlers Stefan Uhlmann kennt, der weiss, dass Delivered Soul mit emotionalen Songs, synthetisch harten Klängen und ruhigen atmosphärischen Sounds erst einmal zum Träumen und Geniessen einlädt. So näherte sich das Publikum auch erst zögernd. Aber die Kraft, Präsenz und Authentizität des Sängers zog alle mehr und mehr in ihren Bann und auf die Tanzfläche.

Mit emotionalen und sehr persönlichen Songs vor allen der letzten Alben „Rainy Day“ und „Alone“ lud Stefan das Publikum ein, ihn auf seiner musikalischen Reise zu begleiten und mit ihm seinen ersten Auftritt zu feiern. Die Freude, die Delivered Soul mit seinem Support an den Keyboards von Synthlabor auf der Bühne hatte, war mehr als spürbar und der Funke musste einfach aufs Publikum überspringen. Niemand merkte etwas von der Nervosität eines ersten Auftritts. Die Atmosphäre des familiären Clubs, der authentische und nicht perfektionistisch minimalistische Auftritt von Stefan Uhlmann und die emotional elektronische Musik fürs Ohr und fürs Tanzbein steckten alle an. Da störte nur minimal, dass der Sänger sich während des Konzerts selbst kaum hörte, was etwas zu Lasten der Stimmpräsenz ging. Und etwas mehr gesehen hätten wir ihn auch gern, aber die spärliche Beleuchtung im Club stellte wohl sicher, dass alle Sicherungen gehalten haben. Der Abschluss mit dem Song „Ich will einfach nur tanzen“ beendete das sehens- und hörenswerte Konzert im richtigen Moment: Genau dann, wenn es am schönsten ist!

Fazit: Ein toller Club, eine familiäre Atmosphäre und tolle Konzerte machten den Abend zum Genuss. Hut ab vor der musikalischen Live Leistung, mit der uns Stefan einen denkwürdigen Abend beschert hat. Ein minimalistisches Konzert ausserhalb des schwarzen Kommerzes, Musik, die sich wieder an die Wurzeln der Szene besinnt. Die aktuellen Publikationen im Orkus & Gothic Magazin, wie die Nominierung zu den GEWC Charts von „Rainy Day“ sprechen für sich. Das WGT am 7.6. und das Karlsruher Gothic Treffen am 23.8. wird mit Delivered Soul eine Bereicherung erhalten.

Bandinfo unter http://www.delivered-soul.de

© 4.6.2014 Holger Schimanke

© Fotos von Christian Hartz http://www.genuss-fotografie.de/

CD / DVD Empfehlungen

Blutengel - Black (EP CD) Preis: 12,45€
Vainerz - Patient (CD) Preis: 9,95€
Noyce TM - Love Ends (CD) Preis: 14,95€